Wärmedämmung

Eine Dämmung ist eine lohnende Investition – es werden Energiekosten gesenkt und ein aktiver Beitrag für unsere Umwelt geleistet. Die Dämmung des Daches oder der Fassade soll nicht nur vor Wärmeverlust im Winter, sondern auch vor sommerlicher Hitze schützen. In unserer lärmgeplagten Zeit, gerade in innerstädtischen Bereichen, wird zudem der Schallschutz immer wichtiger. Die gebräuchlichsten Dämmstoffe sind mineralische Fasern, Fasern aus natürlichen organischen Stoffen, künstliche organische Schäume und Zelluloseflocken.

Zwischensparrendämmung

Die aus Mineralwolle, Steinwolle oder auch natürlichen Materialien verwendete Dämm-Variante ist die einfachste Art ein Steildach zu dämmen. Hierbei werden die Zwischenräume der Dachsparren mit Dämmmaterial gefüllt. Raumseitig wird eine Dampfsperrfolie angebracht, die die Dämmung vor Feuchtigkeit aus den Innenräumen schützt. Leider werden hier vor allem seitens der Heimwerker immer wieder gravierende Fehler gemacht, die oft zu Feuchteschäden im Bereich der Zwischensparrendämmung sowie der Holzkonstruktion führen. Verfaulte Balken sind schon nach wenigen Jahren das Ergebnis.

Aufsparrendämmung

Durch eine durchgehende Dämmschicht oberhalb der Sparren wird im Vergleich zur Zwischensparrendämmung die Dämmleistung nicht durch die Sparrenanteile geschwächt. Für diese Form der Dämmung wird auf die Sparren eine Dampfsperrfolie befestigt und ans Mauerwerk angeschlossen. Auf diese Luftdichtigkeitsbahn werden druckfeste Dämmplatten aus Steinwolle, PUR/PIR oder Holzfaser lückenlos über das gesamte Dach verlegt. Auf die Dämmplatten wiederum erfolgt der weitere Aufbau mittels Konterlatte, Dachlatte und Eindeckung. Auf Wunsch können bei dieser Variante die Dachsparren sichtbar bleiben, um sie architektonisch für den Innenausbau zu nutzen.

Fassadendämmung

Eine Fassadendämmung mit darüber liegender Bekleidung aus Blech, Holz, Schiefer oder Verbundmaterialien verbessert nicht nur das Wohnklima, sondern schützt auch die Fassade vor Verwitterung und trägt somit zur Werterhaltung des Hauses bei.

Flachdachdämmung

Bei der Planung und Ausführung von Flachdächern mit Wärmedämmung gelten besondere Anforderungen. Die Dämmungen müssen druckfest, formstabil und temperaturbeständig sein. Um das Oberflächenwasser bei Flachdächern ohne bauseitige Gefälle zu den Entwässerungspunkten zu führen, gibt es auf das Objekt maßgefertigte Gefälledämmplatten. Diese werden nach einem festgelegten Verlegeplan auf die Dachfläche gebracht. Sie sorgen in Kombination mit der richtigen Abdichtung für einen fachgerechten und funktionstüchtigen Dachaufbau.

Neuigkeiten über uns, unser Unternehmen und aktuelle Projekte finden Sie auch auf Facebook.

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite.